WPZ Politikdebatte

Veranstaltungen

Ein reger Austausch zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien verbessert das gegenseitige Verständnis und erleichtert die Einigung auf gemeinsame Initiativen.

12.09.2017, 32. Competition Talk, Einladung
Wettbewerb, Innovation und inklusives Wachstum

Wettbewerb erleichtert den Zutritt durch innovative Anbieter und gibt Vorrang für Innovation und Wachstum. Wettbewerb fördert den sozialen Aufstieg, wie ihn der Traum vom Tellerwäscher bis zum Millionär verheisst. Reichtum durch Leistung ist anders zu bewerten als Reichtum, der aus Übervorteilung durch ausgenutzter Marktmacht und Abschottung stammt. Der wettbewerbliche Preis ist die unparteiische Messlatte, die das faire Einkommen als Entschädigung für eine Leistung bestimmt. Überhöhte Preise sind Umverteilung auf Kosten der vielen Konsumenten und führen zu einem Anstieg von Spitzeneinkommen, die nicht auf Leistung, sondern Marktmacht und Abschottung beruhen. Eine konsequente Wettbewerbspolitik bekämpft Ungleichheit im Vorhinein, anstatt nachher das Versäumte mit leistungsfeindlichen Steuern und Sozialleistungen kostspielig zu korrigieren. Die Wettbewerbspolitik sichert weit mehr als nur Effizienz in der Wirtschaft, sondern verspricht Fairness und inklusives Wachstum mit Chancen für alle. Nach seiner Keynote diskutiert Christian Keuschnigg mit Dr. Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbshörde, und den teilnehmenden Experten des 32. Competition Talks. Lesen Sie die Kernthesen im Gastkommentar.

28.08.2017, Europäisches Forum Alpbach 2017, Einladung
Die EU auf dem Prüfstand: 60 Jahre Konflikt und Kooperation in Europa

Trotz Friedensprojekt, Wirtschaftswunder und Erfolgsprogrammen wird die Europäische Union zunehmend hinterfragt, sogar abgelehnt. Welche Lehren ziehen wir aus dem gemeinsamen Markt? Welche Richtung schlägt die EU künftig ein? Gibt es für die Wirtschaft eine Alternative zur EU-Mitgliedschaft? Eingeleitet wird die Veranstaltung von Martha Schulz, Vizepräsidentin der WKÖ. Nach der Begrüssungsrede diskutieren unter der Leitung von Christian Mandl, Abteilungsleiter EU-Koordination WKÖ, Prof. Christian Keuschnigg, Universität St. Gallen und WPZ, Pascal Lamy, ehemaliger Generaldirektor der WTO, Leigh Turner, Botschafter des Vereinigten Königreichs in Wien, sowie Jörg Wojahn, Leiter der EU-Vertretung in Wien. Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung in englischer Sprache abgehalten wird.

27.06.2017, RFTE, Haus der Musik, Einladung
Unternehmensentwicklung, Innovation und Standortattraktivität – Eine neue Innovationsstrategie für Österreich

Das Innovationssystem hat wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Der Staat ist auf mehreren Ebenen gefordert, u.a. mit Investitionen in die Grundlagenforschung, mit dem Abbau von Marktstörungen und mit komplementären Maßnahmen, die den Strukturwandel erleichtern und die Standortattraktivität wahren. In seiner Keynote stellt Christian Keuschnigg die Ergebnisse der Studie im Auftrag des Rats für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE) vor und präsentiert in zehn Punkten die Prioritäten für Forschung und Innovation in Österreich. Danach diskutiert er auf dem Podium unter der Leitung von Karin Bauer, Der Standard, mit Hannes Androsch, Vorsitzender RFTE; Heinz Engl, Rektor der Universität Wien; und Sabine Herlitschka, Mitglied des Vorstandes, Infineon und Ratsmitglied im RFTE über die Erfolgsfaktoren für Innovation in Österreich.

22.03.2017, IQUAM Investmentforum, Einladung
Globalisierung, was sonst?

Wie hängen Innovation, Globalisierung und Wachstum zusammen? Gerade in kleinen Ländern sind die Absatzmärkte viel zu klein. Die Hidden Champions müssen 80 bis 100% exportieren und brauchen Marktzugang zur EU und zum Weltmarkt. Wohlstand entsteht auch, indem wir importieren, was andere Länder besser können. Es gibt Gewinner und Verlierer. Ein starker Sozialstaat schafft angemessenen Ausgleich und rüstet mit Bildung und Umschulung die Arbeitenden für den Wandel, meint Christian Keuschnigg. Lesen Sie mehr dazu in den Vortragsfolien. Nach ihren Keynotes diskutieren Marcel Fratscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW Berlin, Marcus Scheiblecker, Konjunkturexperte und stellvertretender Leiter des WIFO, und Christian Keuschnigg, Leiter des WPZ Wien und Professor an der Universität St. Gallen, über Wirtschaftskrisen, Globalisierung, Konjunktur und Wirtschaftspolitik.

10.11.2016, Top Speakers Lounge, Einladung
Standortwettbewerb Schweiz/OECD: Gleich lange Spiesse?

Wie kann sich die Schweiz mit der Unternehmenssteuerreform III im internationalen Steuerwettbewerb behaupten und wie können Arbeitnehmer und Unternehmen in der Schweiz von der Reform profitieren? Nach seiner Keynote Speech diskutiert Christian Keuschnigg mit Balz Hösly, Verwaltungsratspräsident Greater Zurich Area, Otto Schwarz, COO Actelion Pharmaceuticals und Erich Ettlin, Ständerat Kanton Obwalden und unter der Leitung von Nicole Rütti, NZZ. Die Veranstaltung fand auf Einladung der Handelskammer Schweiz Österreich Liechtenstein in Winterthur statt. Informieren Sie sich anhand der Vortragsfolien, des Interviews in Cash und der WPZ Politikanalyse Nr. 13.

31.08.2016, Forum Alpbach
Ein moderner Staat in Wirtschaft und Gesellschaft

Dieses Thema wird in der Breakout Session Nr. 2 am Mittwoch, 31.08.2016, 11.00-13.30 in der Hauptschule Alpbach verhandelt. Unter der Leitung von Martina Salomon, Kurier, diskutieren: Erich Foglar, Präsident des ÖGB; Clemens Fuest, Präsident Ifo Institut und Universität München; Christian Keuschnigg, Universität St. Gallen und Wirtschaftspolitisches Zentrum Wien; und Christoph Leitl, Präsident der WKÖ. Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Christian Keuschnigg.

07.02.2016, ORF, Im Zentrum
Zu wenig zum Leben – Wie viel Mindestsicherung ist angemessen?

Moderiert von Ingrid Thurnher diskutiert Christian Keuschnigg mit Sonja Wehsely, Sozialstadträtin Wien, SPÖ; Peter McDonald, Generalsekretär, ÖVP; Manfred Haimbuchner, Landeshauptmannstellvertreter OÖ, FPÖ; und Karin Heitzmann, Institut für Sozialpolitik, WU Wien, über eine Reform der Mindestsicherung in Österreich.

16.12.2015, Einladung
Economic Thinking und Wirtschaftspolitik.

Nach ihren beiden Impulsreferaten diskutieren Christian Keuschnigg (WPZ und Universität St. Gallen) und Karl Aiginger (Wifo) mit VertreterInnen des Departments für Volkswirtschaft der WU über Wirtschaftspolitik in Österreich.

04.11.2015, ProgrammEinladung
Pensionssysteme im Wandel

Die erste Veranstaltung des Club 20 in der Reihe „Zukunftsfragen 2060“ im Hotel Intercontinental Wien startet mit einem Impulsreferat von Christian Keuschnigg (WPZ und Universität St. Gallen). Es diskutieren anschliessend: BM Rudolf Hundstorfer, Dr. Alfred Katterl BMF, DDr. Michael Tojner, Unternehmer, Thomas Davoine, PhD, IHS, und Christian Keuschnigg.

15.10.2015, Programm
Föderalismus als Erfolgsmodell

Vortrag und Podumsdiskussion mit Christian Keuschnigg (WPZ und Universität St. Gallen), Andrea Wagner (BAK Basel), Peter Bussjäger (Universität Innsbruck), Christian Sturmlechner (BMF), Organisation: Foster Europe, Institut für Föderalismus in Zusammenarbeit mit der Diplomatischen Akademie.

19.01.2015, Programm
The Future of Innovation

Mit Philippe Aghion, Harvard, Mark Schankerman, LSE, und William Kerr, Harvard. Policy Panel im Naturhistorisches Museum Wien Organisation: Rat für Forschung und Technologieentwicklung mit Christian Keuschnigg

WPZ - Wirtschaftspolitisches Zentrum - Wien
Rotenturmstrasse 13
1010 Wien, Österreich

WPZ - Wirtschaftspolitisches Zentrum - St. Gallen
Forschungsgemeinschaft für Nationalökonomie
Universität St. Gallen
Varnbüelstrasse 19
9000 St. Gallen, Schweiz

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den quartalsweise erscheinenden Newsletter des wirtschaftspolitischen Zentrums und bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit Hinblick auf die österreichische Wirtschaftspolitik und die neueste wissenschaftliche Forschung.